/trichter/buecher/365-tage-basel/00_365_Cover.jpg
/trichter/buecher/365-tage-basel/01_365.jpg

Carlo Clivio, Tilo Richter

365 Tage Basel

Christoph Merian Verlag, Basel
CHF/€ 25.00
ISBN 978-3-85616-957-2

| Bestellen »

384 Seiten, 365 meist farbige Abbildungen, gebunden, 15 × 20 cm. Buchgestaltung: Büro Berrel Gschwind, Lena Lüem & Dominique Berrel.

Das Basler Stadtbuch versammelt seit 1879 in Artikeln, Bildern und Chronikeinträgen grosse und kleine Geschichten des städtischen Alltags. ‹365 Tage Basel› präsentiert eine Auswahl stadtgeschichtlicher Meilensteine und überraschender Nebenschauplätze. Für jeden Tag des Jahres steht ein Ereignis, das die Stadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner geprägt und verändert hat: Die Spannbreite reicht von der Weihe des Heinrichsmünsters im Jahr 1019 über den zugefrorenen Rhein von 1963 bis hin zur wechselvollen Geschichte der Mustermesse und dem Kampf um das Frauenstimmrecht. Traditionen wie der Vogel Gryff und die Fasnacht werden ebenso erwähnt wie der erste Bahnhof der Schweiz und die legendäre Elefantendame Miss Kumbuk im Zolli.

Jeder Beitrag ist mit einem QR-Code versehen, der zur digitalen Plattform des Basler Stadtbuchs führt. So lassen sich die im Buch versammelten Kurzexpeditionen fortsetzen und vertiefen.

«Das handliche Werk ist ein unterhaltsames Kompendium für jeden Gusto und ein ideales Geschenk für alle Baselfans.» (Dagmar Brunner, ProgrammZeitung Basel, Oktober 2021)

«Wer sich selbst für die Entwicklung der Stadt Basel interessiert oder anderen mit einem Basel-Geschenk eine Freude machen möchte, ist mit dem sorgfältig gestalteten Buch ‹365 Tage Basel› bestens bedient.» (Julia Rüegger, bg-post Basel, Oktober 2021)

«Ein handliches Bilderbuch, das Einblick in punktuelle Chapter der Stadt Basel gibt. Oder einfach ein Basler Jahreskalender, der jedes Jahr aufs Neue aufgeschlagen werden kann.» (Mirco Kämpf, Radio X, November 2021)

«Ein wilder Rutsch durch tausend Jahre Basler Geschichte. Eine animierende, kluge, bestechende Mischung. Ein wesentlicher Clou des Buchs besteht darin, dass man auf jeder Seite mit dem Smartphone auf einen QR-Code fokussieren kann, über den man zu vertiefenden Artikeln zur jeweiligen Thematik gelangt. So verbindet sich mit einem Klick die traditionelle Buchwelt mit den schier unerschöpflichen Quellen im digitalen Kosmos.» (Alfred Schlienger, bz – Zeitung für die Region Basel, November 2021)